Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

Eine erweiterte Rufliste, die sich nahtlos in den UC-Client integrieren lässt.

Nutzen

Im STARFACE UC Client wird eine um mehrere Spalten erweiterte Rufliste dargestellt, auf der z.B. zu erkennen ist, welcher interne STARFACE User ("Agent") einen Anruf tatsächlich angenommen hat:

 

Diese Rufliste wird technisch als Browser-Tab mit einer eingebetteten Website eines mitgelieferten Webserverdienstes dargestellt.

Downloads

DatumGetestet mit STARFACE Version...Download
(Modul)
Download
(Webanwendung)
Changelog
23.10.20186.5.1.5 - 6.5.1.9
  • Verbesserung: Enthält Filtergruppe "Beantwortete Anrufe"
  • Feature: Deutsche Übersetzung der Weboberfläche

Installation

Diese Produkt setzt besteht aus zwei Komponenten:

Installation der Webanwendung

Systemanforderungen

Die folgenden Systemanforderungen ergeben sich aus der von uns eingesetzten Entwicklungs- und Testumgebung. Andere Systemkonfigurationen sind sicherlich moeglich, nur nicht von uns getestet.

  • X86-64 CPU mit 2 Kernen
  • 1024 MB RAM
  • Debian 8 oder neuer
  • Java SE Runtime Environment 8

Installation als Service unter Debian (als root)

  • Entpacken Sie das Archiv Erweiterte Rufliste Server.zip und verschieben den entpackten Inhalt nach z.B. /var/extended-calllist/

    Code Block
    languagebash
    themeRDark
    mkdir /var/extended-calllist/ && unzip Erweiterte\ Rufliste\ Server.zip -d /var/extended-calllist/


  • Um die Erweiterte Rufliste als systemd Service zu installieren, erstellen Sie zunächst ein Service-Script im Verzeichnis /etc/systemd/system

    Code Block
    languagebash
    themeRDark
    nano /etc/systemd/system/extended-calllist.service


  • Es öffnet sich der Text-Editor nano. Kopieren Sie folgenden Text. Danach, drücken Sie CTRL+X. Der Dialog fragt, ob Sie die Änderungen speichern wollen. Drücken Sie 'y'.

    Code Block
    languagebash
    themeRDark
    [Unit]
    Description=Erweiterte Rufliste
    After=syslog.target
    
    [Service]
    User=<HIER ÄNDERN!>
    ExecStart=/var/extended-calllist/extended-call-list-x.x.x.war
    SuccessExitStatus=143
    
    [Install]
    WantedBy=multi-user.target


    Info
    Bitte ändern Sie im oben abgebildeten Text noch die Felder User und ExecStart. Generell ist zu empfehlen, einen separaten Benutzer für die Ausführung eines Service anzulegen.


  • Um die Anwendung zum automatischen Start beim Systemstart zu markieren, verwenden Sie den folgenden Befehl:

    Code Block
    languagebash
    themeRDark
    systemctl enable extended-calllist.service


    Warning

    Beachten Sie, dass im Gegensatz zur Ausführung als init.d-Dienst der Benutzer, der die Anwendung, die PID-Datei und die Konsolenprotokolldatei ausführt, von systemd selbst verwaltet wird und daher über entsprechende Felder im Skript "service" konfiguriert werden muss. Weitere Informationen finden Sie in der Handbuchseite zur Konfiguration von systemd Diensten.


Konfiguration des Moduls

Die Konfiguration des Moduls erfordert lediglich das benennen der Benutzer, die Einsicht auf alle Gruppen der STARFACE haben und nicht nur derer, denen sie selbst zugeordnet sind.

Konfiguration der Webanwendung

Bevor Sie die Webanwendung starten, sollten Sie noch einen Blick auf die Datei application.yml im Verzeichnis /var/extended-calllist/ werfen. Sie sieht so aus:

Code Block
languageapplescript
themeRDark
server:
    port: 8081

logging:
    file: log/extended-call-list.log

application:
    starface:
        useHttps: false
        host: 192.168.0.64
        moduleInstanceName: CallList

  • server.port: Der Port auf dem der Server hört.
  • logging.file: Der (relative) Pfad zur Log-Datei.
  • application.starface.useHttps: Gueltige Werte sind true oder false und geben an, ob die STARFACE via HTTP oder HTTPS erreichbar ist.
  • application.starface.host: Die IP zur STARFACE
  • application.starface.moduleInstanceName: Der Name der Modulinstanz

Webanwendung starten

Navigieren Sie zum entsprechenden Pfad, in der die entpackte Datei `extended-call-list-x.x.x.war` liegt. Die Datei ist selbstausführend, somit genügt folgender Befehl:

Code Block
languagebash
themeRDark
./extended-call-list-x.x.x.war

Webanwendung als Service starten

Abschließend können Sie die Applikation mit folgendem Befehl starten:

Code Block
themeRDark
systemctl start extended-calllist.service


Haben wir Ihnen geholfen?

Konnten Sie mit dieser Dokumentation alle Ihre Fragen zum Produkt klären und es wie gewünscht in Betrieb nehmen? Wir freuen uns über Ihre Verbesserungsvorschläge - sowohl zum Produkt, als auch zu unserer Dokumentation. Schreiben Sie uns ganz formlos über unsere Kontaktseite. Vielen Dank!